Szene in der Marktstraße von 1901

Fotobeschreibung:

Schöne Ansicht des Rathausplatzes um die Jahrhundertwende.

Linke Seite:

Metzger Rödter vor seinem Geschäft.(Haus Nummer 28). Man kann noch Wurstwaren auf dem Schild erahnen.

Dann Gasthaus Zum Kreuz(Haus Nummer 26, früher ALDI) Inhaber Landwirt und Glaser Karl Meck, der später ins vordere Ehbach umsiedelte.

Dann Gasthaus Zur Krone(Haus Nummer 24, früher mal BW-Bank), Inhaber war die Familie Merkle, die als einzigstes Gasthaus katholisch waren. Deshalb wurde die Krone im Volksmund auch "Vatikan" genannt.

Weiter oben die Kanne(Haus Nummer 22), Inhaber damals schon die Familie Fröscher.

Weiter oben das Gasthaus Rössle, oder Rößle(Haus Nummer 18+20, später Gubi), auch genannt Posthalterstelle. Davor steht eine Pferdekutsche.

Weiter oben wäre noch das Gasthaus Greifen(Haus Nummer 10, hier aber nicht sichtbar) Dafür gibt es hier ein eigenes Foto

Rechte Seite:

Das Lamm, hier alles schon fast wie heute.

Die Kleidung der Menschen erscheint uns heute wie aus einem Historienfilm.

Der Postbergdurchbruch hat noch nicht statt gefunden, deshalb sieht man dort Häuser, die von uns niemals jemand gesehen hat!
Das zweite Bild zeigt dies als Ausschnittvergrößerung.

Vielen Dank an German Zirn für die detailierten Informationen!

TEILEN:

Gleiche Themen oder Orte wie: Szene in der Marktstraße von 1901

Marktstraße [116]

Straßenansichten [50]

Nach oben